chileaktiv.com
chileaktiv.com Silhouette

Región Tarapac├í

Bis 1883 geh├Ârte die Reg├şon Tarapac├í noch zu Per├║, das die Gebiete aber nach der Niederlage im Salpeterkrieg an Chile abtreten musste. Einst war die Region die Schatzkammer Chiles und durch seine riesigen Salpeter- und Guano-Vorkommen in der Atacama-W├╝ste bekannt. Nach dem Salpeterboom wurde der Bergbau zur wichtigsten wirtschaftlichen Aktivit├Ąt. Nahezu alle Bewohner leben in der Hauptstadt Iquique und dem nahegelegenen Pozo Almonte. Die Fabriksiedlungen wie die ehemalige Oficina Humberstone sind heute verfallene Geisterst├Ądte. F├╝r viele Chilenen ist Iquique heute auch ein beliebter Badeort und bietet eine entsprechende Infrastruktur.

Alto Hospicio
Als Vorort von Iquique ist Alto Hospicio f├╝r Touristen nicht sonderlich interessant. F├╝r seine Bewohner um so mehr: Seit 1992 hat sich die Einwohnerzahl mehr als verzehnfacht.

Cami├▒a
Die kleine Oase in der Atacama-W├╝ste liegt gut versteckt in einem engen Flu├čtal, 70 Kilometer ├Âstlich der Panamericana.

Colchane
Inmitten einer baumlosen Steppe und auf einer H├Âhe von 3.718 Metern ├╝ber dem Meer liegt das ├Ąrmliche Colchane direkt an der Grenze zu Bolivien.

Huara
Mitten in der Ein├Âde der Atacama-W├╝ste liegt die Gemeinde Huara, nicht viel mehr als eine Verkehrskreuzung an der Panamericana.

Iquique
Eng gedr├Ąngt entlang des Pazifik liegt die Hauptstadt der Region Tarapac├í. Viel Platz ist nicht, direkt hinter dem flachen K├╝stenstreifen steigt das Hochplateau der Pampa Alta auf.

Mamiña
Auf einer Höhe von 2.700 Metern über dem Meer liegen die Thermalquellen von Mamiña - ein beliebtes Ausflugsziel für die Einwohner von Iquique.

Pica
Die Oasenstadt Pica ist in Chile vor allem bekannt f├╝r ihre Limonen. Wer auf der Durchreise ist, kann sich hier aber auch herrlich in den Naturschwimmbecken den W├╝stensand von der Haut waschen.

Pisagua
Vom einstigen Glanz vergangener Zeiten ist in der abgelegenen Hafenstadt am Pazifik nichts mehr zu sp├╝ren.

Pozo Almonte
Einige interessante Sehensw├╝rdigkeiten liegen verstreut auf dem riesigen Gemeindegebiet von Pozo Almonte.