chileaktiv.com
chileaktiv.com Silhouette

Región Los Lagos

Dort, wo das Zentraltal auf die chilenischen Fjorde trifft, liegt eine der vielfältigsten Regionen des Landes: Die Regionalhauptstadt Puerto Montt hat sich zu einer echten Boomtown entwickelt und ist unter anderem Versorgungszentrum für die zahlreichen Aquakulturen der chilenischen Fjorde. Rund um den 866 km² großen See Lago Llanquihue nördlich davon ist die Región noch immer stark durch die deutschen Einwanderer des 19. Jahrhunderts geprägt, die in dieser Gegend einst siedelten und Ortschaften wie Puerto Varas, Llanquihue, Frutillar und Puerto Octay begründeten. Daneben liegt in der Gegend mit dem Parque Nacional Vicente Pérez Rosales der älteste Nationalpark des Landes - er wurde bereits 1926 eingerichtet. Auch die landschaftlich und kulturell äußerst reizvolle Insel Chiloé und der nördliche Teil der Carretera Austral gehören zur Región de Los Lagos.

Achao
Auf den kleinen Inseln der Comuna Quinchao lebt man vom und am Meer. Chiloé ist hier noch typischer und ursprünglicher als auf der Hauptinsel.
Ancud
Lange Zeit war die Festung Ancud der letzte Aussenposten Spaniens. Erst 1826 und 15 Jahre nach der Unabhängigkeitserklärung wurde auch Chiloé schliesslich Teil Chiles.
Calbuco
Nur durch einen schmalen Damm ist die kleine Insel, auf der Calbuco inmitten des Seno de Reloncavi liegt, mit dem Festland verbunden.
Castro
Sonne und Regen wechseln schnell auf Chiloé, das ist auch in Castro nicht anders. Regen sind die Chiloten von jeher gewohnt, und auch Besucher sollten sich davon nicht schrecken lassen. Denn schon bald scheint wieder die Sonne.
Chaitén
Nach dem verheerenden Ausbruch des gleichnamigen Vulkanes 2008 war Chaitén praktisch eine Geisterstadt. Seither ist aber wieder Ruhe eingekehrt und die Stadt wird wieder aufgebaut.
Chonchi
Das verschlafene Städtchen 20 Kilometer südlich von Castro war bis zum Ende des Holzbooms auf der Insel ein wohlhabender Handelshafen.
Curaco de Vélez
Obwohl die kleinste Comuna der Región Los Lagos heute gerade einmal knapp viertausend Einwohner zählt, stammen mehrere berühmte chilenische Seefahrer von hier.
Dalcahue
Das kleine Städtchen an der Ostküste Chiles ist vor allem für seine Gotteshäuser bekannt: Gleich drei der 16 Kirchen, die als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt sind, stehen auf dem Gemeindegebiet.
Ensenada
Die kleine Ortschaft am östlichen Zipfel des Lago Llanquihue ist die letzte Siedlung vor dem Richtung Nationalpark Vicente Pérez Rosales.
Entre Lagos
Der Hauptort der erst 1971 gegründeten Gemeinde Puyehue dient vor allem als Versorgungszentrum für die zahlreichen Touristen, die am Südufer des Lago Puyehue ihren Urlaub verbringen.
Fresia
Wie viele Orte in der Gegend ist die Kleinstadt Fresia östlich des Lago Llanquihue in erster Linie durch die Landwirtschaft geprägt.
Frutillar
Vielleicht der Ort in Chile, der aus seinem deutschen Erbe am meisten Kapital schlägt: Überall an der Hauptstrasse Avenida Philippi laden die Cafés zu Kuchen ein, Hotels heissen Bauernhaus oder Frau Holle.
Futaleufú
Der gleichnamige Fluß ist ein Mekka für Wildwasser-Freunde, bei denen die Kleinstadt in den Anden nahe der argentinischen Grenze schon lange kein Geheimtipp mehr ist.
Hornopirén
Das Gemeindegebiet von Hualaihué erstreckt sich entlang spektekulärer Landschaften von Estuario de Reloncavi und den Hauptort Hornopirén am Comau-Fjords entlang bis hinter zum Parque Pumalin.
Llanquihue
Anders als die Nachbarorte Frutillar und Puerto Varas ist Llanquihue am gleichnamigen See weit weniger touristisch geprägt und die Landwirtschaft spielt hier noch eine wichtige Rolle.
Los Muermos
Das 50 Kilometer westlich von Puerto Montt gelegene Städtchen mit seinen knapp 16.000 Einwohnern ist eine typische Landgemeinde der Región Los Lagos.
Maicolpué
Der Hauptort der Gemeinde San Juan de la Costa ist zwar nominell der kleine Flecken Puaucho im Landesinneren, das Leben spielt sich aber in Maicolpué und Bahía Mansa am Pazifik ab.
Maullín
Das kleine Fischerdorf an der Mündung des gleichnamigen Flusses liegt etwas abseits an der Pazifikküste der Región Los Lagos.
Osorno
Die Landwirtschaft spielt eine tragende Rolle in Osorno - hier findet die größte Viehmesse Chiles statt. Viehzucht und Milchverarbeitung prägen die Gegend, Tourismus ist hier eine Nebensache.
Palena
Abseits der Carretera Austral im südöstlichen Zipfel der Región Los Lagos liegt die kleine Ortschaft Palena, die bis 1966 zwischen Argentinien und Chile umstritten war.
Puerto Montt
Gut 1.000km südlich von Santiago versinkt das Valle Central im Meer, und die chilenischen Fjorde beginnen. Puerto Montt ist das Tor zum Süden. Die Autobahn endet hier, weiter geht es nur mit der Fähre und über die legendäre Carretera Austral.
Puerto Octay
Die kleine Ortschaft am Ufer des Lago Llanquihue könnte auch irgendwo in Deutschland stehen - wenn da nicht der Vulkan im Hintergrund wäre.
Puerto Varas
Nachdem sich ab 1846 deutsche Siedler rund um den Lago Llanquihue niedergelassen hatten, wurde bereits 1856 Puerto Varas gegründet.
Puqueldón
Acht kleine Dörfer bilden die kleinste Comuna der Región Los Lagos auf der Isla Lemuy, die durch eine Fähre mit der Hauptinsel Chiloé verbunden ist.
Purranque
Auf der touristischen Landkarte ist Purranque noch ein weißer Fleck, aber das könnte sich bald ändern: An der Pazifikküste bieten sich herrliche Trekkingtouren an.
Queilén
Der kleine, typisch chilotische Hafen liegt am außersten Zipfel einer Halbinsel. An schönen Tagen hat man hier einen herrlichen Blick über den Golfo Corcovado.
Quellón
Nach 3.350 km durch Chile endet die Ruta 5 in der Hafenstadt am Südende der Insel Chiloé. Von hier aus geht es mit der Fähre weiter aufs Festland nach Chaitén.
Quemchi
Im Nordosten der Insel Chiloé liegt die kleine Gemeinde, die einst ein florierendes Hafenstädtchen am Golf von Ancud war.
Río Negro
Die Kleinstadt südlich von Osorno lebt in erster Linie von der Landwirtschaft, auch wenn es einige kleine Anbieter von Agroturismo gibt.
Río Puelo
Das Yosemite Valley Chiles wird das Tal des Río Cochamó gelegentlich genannt, und der Vergleich ist durchaus angebracht. Dementsprechend beliebt ist das Tal auch bei Extremkletterern aus aller Welt.
San Pablo
Gefeiert wird oft und gerne in der Kleinstadt ganz im Norden der Region Los Lagos, die ansonsten von Ackerbau und Viehzucht lebt.