chileaktiv.com

Castro

Sonne und Regen wechseln schnell auf Chiloé, das ist auch in Castro nicht anders. Regen sind die Chiloten von jeher gewohnt, und auch Besucher sollten sich davon nicht schrecken lassen. Denn schon bald scheint wieder die Sonne.

chileaktiv.com Silhouette

Transition Light Grey

Daten & Fakten
Gegründet: 1567
Einwohner: 47.365
Comuna: Castro
Fläche 473 km² (100 Einwohner / km²)
Höhe: 40 müNN
Koordinaten: 42Ā° 28' 24" S, 73Ā° 46' 22" W
Telefonvorwahl: +56 65 (+ Rufnummer)

Homepage
► http://www.municastro.cl

Tourist Information
► Visit Chiloé
► Chiloé Turismo Rural

Aktivitäten in Castro
BootsausflügeCanopyExkursionenFahrradfahrenKanuwandernKlettern und BergsteigenReitenTrekking

Veranstaltungen
Festival Costumbrista Chilote (Februar)

Sonne und Regen wechseln schnell auf Chiloé, das ist auch in Castro nicht anders. Regen sind die Chiloten von jeher gewohnt, und auch Besucher sollten sich davon nicht schrecken lassen. Denn schon bald scheint wieder die Sonne.

Castro ist seit 1982 Hauptstadt der Insel ChiloĆ© und der gleichnamigen Provinz. Da die Stadt etwa in der Mitte der Insel liegt ist sie auch ein wichtiges Versorgungszentrum der umliegenden Gemeinden. In der Stadt selbst herrscht das typische Flair eines recht verregneten, aber geschäftigen Ortes in Südchile vor. Castro eignet sich aber gut als Ausgangspunkt für Exkursionen der Insel, etwa in den 35km südwestlich am Pazifik gelegenen Nationalpark ChiloĆ©

Im Stadtgebiet stehen gleich mehrere der für ChiloĆ© typischen Holzkirchen als UNESCO-Weltkulturerbe unter Schutz, deren Entwurf auf Jesuiten aus dem Donauraum zurückgeht, die hier ab dem 17. Jahrhundert ihre Missionen aufbauten. Angesichts des Klimas war die spanische Kolonialarchitektur nicht so recht passend, und so griffen die Missionare oft die Holzbautraditionen ihrer Heimatländer auf.

Berühmt ist Castro aber vor allem für seine Palafitos, den auf Pfählen errichteten Häuser der Fischer entlang des Ufers. Was aus der Distanz pittoresk anmutet ist aus der Nähe betrachtet meist recht prekär. Zunehmend werden aber einzelne Gebäude instand gesetzt, was angesichts der Lage direkt am Meer kein leichtes Unterfangen ist.

Seit Eröffnung des neuen Flughafens Ende 2012 wird Castro auch mehrmals pro Woche aus Santiago angeflogen.