chileaktiv.com

Nationalpark Pan de Azúcar

Vor allem Kakteen prägen den extrem trockenen Nationalpark Pan de Azúcar 30km nördlich der Hafenstadt Chañaral. Über 20 Arten kommen alleine hier vor. Wenn es aber doch mal regnet erblüht für kurze Zeit die Wüste.

chileaktiv.com Silhouette

Transition Light Grey

Daten & Fakten
Gegründet: 0
Fläche 438 km² (0 Einwohner / km²)
Koordinaten: 26° 80' 59" S, 70° 39' 02" W

Homepage
Leider keine gefunden!

Tourist Information
Leider keine gefunden!

Aktivitäten in Taltal / Chañaral

Vor allem Kakteen prägen den extrem trockenen Nationalpark Pan de Azúcar 30km nördlich der Hafenstadt Chañaral. Über 20 Arten kommen alleine hier vor. Wenn es aber doch mal regnet erblüht für kurze Zeit die Wüste.

In Caleta Pan de Azúcar gibt es eine kleine Siedlung, wo sich auch das Besucherzentrum der CONAF und das Cactareum befinden. Hier wurde früher Kupfer verarbeitet und verschifft. Noch heute kann man Teile der Kaianlagen unter Wasser sehen. Einige Kilometer weiter nörlich liegt ein schöner Aussichtspunkt von dem man einen guten Blick auf die Bucht und die vorgelagerte Isla Pan de Azúcar hat. Die Insel, auf der Humboldt-Pinguine brüten, darf als Schutzzone nicht betreten werden.

An der Küste lassen sich Pelikane, Seelöwen und manchmal sogar der extrem seltene Küstenotter (chilenisch Chungungo genannt) blicken, und im Park leben neben Guanacos auch Füchse, Hasen und Eidechsen.